Welches Honorar ist für die Nachhilfe angemessen?

Kosten für Nachhilfe Ohne Fleiß kein Preis- Nachhilfe muss bezahlbar sein!
©iStockphoto.com/DNY59

Einer der Hauptgründe, warum Studenten oder Schüler Nachhilfe geben, ist der Wunsch, das Taschengeld aufzubessern. Auch die Freude an der erfolgreichen Wissensvermittlung bringt immer mehr Interessierte auf die Idee, anderen Kindern oder Jugendlichen beim Lernen zu helfen. Viele erfahrene Nachhilfelehrer sind an der positiven Entwicklung der Nachhilfeschüler interessiert und das Verdienen von zusätzlichen Euros ist für sie eher zweitrangig. Deshalb ist hier das Nennen von einem pauschalen Betrag für geleistete Nachhilfestunde schlecht möglich.

Honorarvorstellungen sind Verhandlungssache!

Grundsätzlich entscheidet der Nachhilfelehrer eigenständig über die Höhe seines Honorars, wenn er keinem Institut oder keiner Nachhilfevereinigung verpflichtet ist. Honorarvereinbarungen sind Verhandlungssache. Anzuraten ist, dass der Nachhilfelehrer sich im Voraus regional nach Preisen in der Nachhilfebranche erkundigt. Zum Nulltarif ist heute keine Dienstleistung mehr zu bekommen. Bildung ist wertvolles Gut und sollte entsprechend der geleisteten Arbeit honoriert werden.

Es gilt nicht der Grundsatz, je jünger das Schulkind- je weniger ist zu zahlen!

Die Arbeit mit einem Grundschulkind ist gleichwertig zu honorieren, wie die Nachhilfestunde mit einem Sekundarschüler oder Abiturienten. Alterstypische Besonderheiten bei einem Grundschüler und der daraus resultierende Methodenwechsel beim Lernen, müssen geplant und vorbereitet werden. Entsprechendes Anschauungsmaterial muss einsatzbereit vorhanden sein, um erfolgreich mit dem Grundschüler arbeiten zu können.

Empfohlener Richtwert für 60 Minuten oder 90 Minuten Nachhilfe

10-15 Euro für 45- 60 Minuten Nachhilfe sind auf jeden Fall als Honorar für alle Klassenstufen angebracht. Natürlich dürfen die Preise variieren und bei entsprechender Ausbildung und Erfahrungen des Lehrers auch höher ausfallen. Bei Doppelstunden fällt die Entlohnung höher aus, sollte aber nicht gleich verdoppelt werden, da Schüler und Lehrer bereits im Lernprozess sind und sich gerade bei dem älteren Schulkind Doppelstunden zum Üben anbieten, um umfangreichere Aufgaben effektiv zu lösen. Zu empfehlen sind hier 18- 25 Euro pro 90 Minuten.

Arbeite immer zum Wohle des Schülers!

Es sei gesagt, dass das Wohl des Nachhilfeschülers im Vordergrund steht und nicht die finanziellen Forderungen. Mit pädagogischem und psychologischem Einfühlungsvermögen gestaltete Nachhilfestunden sind wichtig, denn Misserfolge, Schulfrust und unzureichende Wissensvermittlungen haben diese Kinder und Jugendlichen sicher schon oft und ausreichend erlebt.

Zufriedene Schüler und Eltern sind der schönste Lohn!

Schafft es ein Nachhilfelehrer, dem Kind wieder Freude und Lust am Lernen zu bereiten, kann es wieder Lernerfolge spüren, so ist das auf jeden Fall das dankbarste Honorar, welches ein engagierter Nachhilfelehrer bekommen kann.

Impressum  |  Datenschutz  |  AGB  |  Preise