Wie oft sollte die Nachhilfe stattfinden?

Nachhilfe - wie oft? Feste Terminabsprachen sind für die Wochenstruktur des Schülers wichtig.
©iStockphoto.com/Malcolm Nigel Carse

Nachhilfe sollte auf jeden Fall regelmäßig stattfinden, um Wissenslücken kontinuierlich zu schließen. Beachten muss man den wöchentlichen Terminkalender des Kindes oder des Jugendlichen.

Müssen andere Freizeitaktivitäten unter der Nachhilfe leiden?

Bereits bestehende Termine in Vereinen, Musikschule oder andere terminliche Verpflichtungen sind bei der Terminplanung zu berücksichtigen. Freie Zeit zum Spielen oder aktive Teilnahme am Vereinsleben sollten nicht gestrichen werden und das Lernen nicht den kompletten Tag der Schülers ausfüllen. Trotzdem müssen manchmal Prioritäten gesetzt werden und gemeinsam mit den Eltern wird entschieden, welche Freizeitgestaltung für einen gewissen Zeitraum ausgesetzt wird, damit der Terminkalender des Schülers überschaubar bleibt.

Wie schnell sollte Nachhilfe organisiert werden?

Nachhilfe sollte nicht "Feuerwehrfunktion" haben und dann erst gefordert werden, wenn die Wissenslücken zu groß sind, die nächste Arbeit schon morgen geschrieben wird und die Nichtversetzung bereits beschlossen ist. Der Schüler wird enttäuscht sein von dem Ergebnis der "Soforthilfe" und das Selbstwertgefühl wird gestört. In solchen Situationen kann Nachhilfe nur der Beginn der Rettungsaktion sein. Mit einem langfristigen Plan zur Lernförderung sollte es mit wöchentlichen Treffs gelingen, Wissensfortschritte für das Kind in Form von Schulnoten sichtbar zu machen.

Impressum  |  Datenschutz  |  AGB  |  Preise