Wie bereite ich mich und mein Kind auf die erste Nachhilfestunde vor?

Vorbereitung für den Nachhilfeunterricht Eine gute Vorbereitung der Unterrichtsstunde motiviert den Schüler und Lehrer.
©iStockphoto.com/AnthiaCumming

Mit den Überlegungen, Nachhilfe für sein Kind /Jugendlichen zu organisieren, haben sich die Eltern und der Schüler schon mental auf die Bereitschaft, zusätzlich Zeit zum Lernen aufzubringen, eingestellt. Dies ist der erste Schritt zum positiven Umgang mit dem Thema Nachhilfe, um mit Lust dem neuen Lernen zu begegnen.

Bestimmen Sie einen festen Nachhilfetermin!

Als erstes muss festgestellt werden, ob der Nachhilfeschüler wöchentlich oder regelmäßig zu einem bestimmten Zeitpunkt freie Zeit zum Lernen hat. Ansonsten kann in einem gemeinsamen Gespräch geklärt werden, wie ein Zeitfenster im Wochenverlauf geschaffen werden kann, in der ein Lernen ohne Hektik und in Ruhe möglich ist.

Ein leerer Bauch studiert nicht gern!

Bei der Terminplanung sollte darauf geachtet werden, dass der Schüler vor der Nachhilfestunde Zeit zum Entspannen, zum Essen und Trinken hat. Ein leerer Bauch studiert nicht gern – diese alte Weisheit hat an Bedeutung nichts verloren!

Ordnung ist das halbe Leben!

Aktuelle Lernmittel, Bücher und Hefte müssen für den Nachhilfelehrer stets greifbar sein, um den aktuellen Lernstoff verfolgen zu können. Der Arbeitsplatz sollte schon vor den Beginn der Nachhilfestunde vorbereitet sein, um optimal die geplante Lernstunde für die Nachhilfe ausnutzen zu können.

Impressum  |  Datenschutz  |  AGB  |  Preise